Aura (Göttin)

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aurastatue im Asklepiostempel in Epidauros

Aura (griech. Αὔρα, auch Αὔρη Aure) ist in der griechischen Mythologie die Göttin der Morgenbrise.

Ihr Mythos wird überliefert in den Dionysiaka des Nonnos von Panopolis, wo sie einmal als Tochter des Titanen Lelantos und der Nymphe Periboea [1], ein andermal als Tochter der Göttin Kybele[2] erscheint. Dort erscheint sie auch als Mutter des Iakchos, der gemeinhin mit Dionysos identifiziert wird[3].

Sie gehört zum älteren Göttergeschlecht der Titanen und wird als jungfräuliche Jägerin beschrieben, ähnlich der Artemis. Dennoch wird sie von Dionysos verführt (oder vergewaltigt) und mit Zwillingen schwanger. Sie verfällt darüber in Wahnsinn und versucht, ihre neugeborenen Kinder zu töten. Doch einer der Zwillinge, Iakchos, kann noch rechtzeitig von Artemis gerettet werden, die ihn den eleusinischen Bakchen übergibt.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Dionysiaka 48.264
  2. Dionysiaka 1.28
  3. Dionysiaka 48.887

Weblinks

Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Aura (Göttin) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation und der Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.