Donji Kraljevec

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das vermutliche Wohnhaus der Familie Steiner in Donji Kraljevec.

Donji Kraljevec (dt. Nieder Königssitz), eine kleine Ortschaft im Norden Kroatiens unweit Čakovec, ist der Geburtsort Rudolf Steiners. Der Ort liegt auf der zwischen Mur und Drau gelegenen, sogenannten Murinsel, die Rudolf Steiner auch gerne das „Zweistromland“ nannte. Die gleichnamige Gemeinde Donji Kraljevec, in der laut Volkszählung 2011 4.659 Einwohner leben, ist administrativ der Gespanschaft Međimurje eingegliedert.

"Meine Eltern hatten in Niederösterreich ihre Heimat. Mein Vater ist in Geras, einem ganz kleinen Ort im niederösterreichischen Waldviertel, geboren, meine Mutter in Hörn, einer Stadt in der gleichen Gegend. Seine Kindheit und Jugend hat mein Vater im engsten Zusammenhange mit dem Prämonstratenserstifte in Geras verlebt. Er hat stets mit einer großen Liebe auf diese Zeit seines Lebens zurückgeblickt. Er erzählte gerne, wie er im Stifte Dienste geleistet hat und wie er von den Mönchen unterrichtet worden ist. Er war dann später Jäger in gräflich-Hoyos'schen Diensten. Diese Familie hatte ein Besitztum in Horn. Da lernte mein Vater die Mutter kennen. Er verließ, dann den Jagddienst und trat als Telegraphist bei der österreichischen Südbahn ein. Er war zuerst an einer kleinen Bahnstelle in der südlichen Steiermark angestellt. Dann wurde er nach Kraljevec an der ungarisch-kroatischen Grenze versetzt. In dieser Zeit fand die Verheiratung mit meiner Mutter statt. Deren Mädchenname ist Blie. Sie stammt aus einer alten Horner Familie. In Kraljevec bin ich am 27. Februar 1861[1] geboren. — So ist es gekommen, daß mein Geburtsort weit abliegt von der Erdgegend, aus der ich stamme." (Lit.: GA 028, S. 10)

Centar dr. Rudolfa Steinera

Zur Zeit entsteht in Kraljevec mit der finanziellen Unterstützung des Hauptsponsors, Herrn Daniell Peter Porsche, das Centar dr. Rudolfa Steinera. Der Entwurf wurde von einem kroatischen Architekten unter der Mithilfe des Wiener Architekten Willi Grass erstellt, der auch die Detailplanung für Innen und Außen übernahm. Das Haus beherbergt ein kleines Büro und eine Bibliothek im Erdgeschoß, einen großen Saal im 1. Stock, wo künftig auch die vier Mysteriendramen Rudolf Steiners gespielt werden sollen, und im Dachgeschoß einen Eurythmiesaal. In dem das Haus umgebenden kleinen Garten wurde auch ein Gästehaus mit zwei Apartments restauriert.

Adresse

Prvomajska ulica 4, 40320 Donji Kraljevec, Kroatien (Lageplan bei Google-Maps)

Anmerkungen

  1. In den offiziellen Dokumenten wurde, wie damals üblich, der 27. Februar angegeben, das Taufdatum. In einer handschriftlichen Aufzeichnung Steiners steht: „Meine Geburt fällt auf den 25. Februar 1861. Zwei Tage später wurde ich getauft.“ (erstmals dokumentiert in Beiträge zur Rudolf-Steiner-Gesamtaufgabe, Heft 49/50). Gemäß im Jahr 2009 aufgetauchten neuen Dokumenten ist der 27. Februar der Geburtstag und auch als solcher in den Taufschein eingetragen. Das meint jedenfalls Günter Aschoff (vgl. "Rudolf Steiners Geburtstag am 27. Februar 1861 - Neue Dokumente, in: Das Goetheanum, Nr. 9/2009, S. 3ff (PDF). Laut Aschoff sei Steiner zeitweise selbst fälschlicherweise davon ausgegangen, dass er am 25. Februar geboren worden sei. Endgültig geklärt ist die Geburtstagsfrage damit aber nicht. Auch Aschoff schließt sehr vorsichtig mit der Aussage: „All dies und ebenso das, was Rudolf Steiner in Vorträgen gesagt und selbst veröffentlicht hat, weist auf den 27. Februar 1861 als sein Geburtsdatum hin“. Dem englischen Astrologen und Theosophen Alan Leo hat Steiner vermutlich während des Münchner Kongresses 1907 auf dessen Frage als Geburtsstunde 23:15h gennannt. Alan Leo erstellte nach diesen Angaben das Geburtshoroskop Rudolf Steiners, das in dessen The Art of Synthesis (1908 schon in 2. Auflage erschienen) veröffentlicht wurde (PDF).
    Einen wesentlich anderen Sachverhalt stellt Judith von Halle in ihrem Werk "Rudolf Steiner - Meister der weissen Loge. Zur okkulten Biographie" dar. Demnach wurde das Geburtsdatum damals absichtlich gefälscht und somit ist der 25. Februar 1861 Rudolf Steiners wahrer Geburtstag.

Literatur

  1. Rudolf Steiner: Mein Lebensgang, GA 28 (2000), ISBN 3-7274-0280-6 pdf pdf(2) html mobi epub archive.org rsarchive.org

Weblinks