GA 156

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
GA156.jpg

Okkultes Lesen und okkultes Hören

Elf Vorträge, Dornach 3. bis 7. Okt., 12. bis 26. Dez. 1914, Basel 27. Dez. 1914

Inhalt (Auswahl)

Worin besteht die Meditation? / Das Einswerden mit den Zeichen und geistigen Realitäten der imaginativen Welt / Unser Organismus als Spiegelungsapparat / Innere Erlebnisse und Seelenstimmungen als Vokalismus und Konsonantismus der geistigen Welt / Das Erleben des Weltenwortes. Die Siebengliederung des Ätherleibes und die Zwölfgliedrigkeit des physischen Leibes / Christian Morgenstern / Unser Astralleib in Verknüpfung mit dem Tierkreis und den Planeten. Die Schreibkunst in alter Zeit. Die «schwarze Kunst». Goethes Farbenlehre / Geschmackserlebnisse. Pflanzentherapie. Gesten als Ausdruck für das geistige Leben der Welt / Erinnerungsbilder und schaffende Phantasie. Das objektive Gedankenleben / Wiedervereinigung von Kunst, Wissenschaft und Religion / Das Weihnachtsfest des erneuten Christus-Verständnisses / Der kosmische Christus und die Geburt der Christus- Erkenntnis in uns

Literatur

  1. Rudolf Steiner: Okkultes Lesen und okkultes Hören, GA 156 (2003), ISBN 3-7274-1561-4 pdf pdf(2) html mobi epub archive.org rsarchive.org
Steiner big.jpg
Literaturangaben zum Werk Rudolf Steiners folgen, wenn nicht anders angegeben, der Rudolf Steiner Gesamtausgabe (GA), Rudolf Steiner Verlag, Dornach/Schweiz
Email: verlag@steinerverlag.com URL: www.steinerverlag.com. Freie Werkausgaben gibt es auf fvn-rs.net, archive.org und im Rudolf Steiner Online Archiv.
Eine textkritische Ausgabe grundlegender Schriften Rudolf Steiners bietet die Kritische Ausgabe (SKA) (Hrsg. Christian Clement): steinerkritischeausgabe.com
Die Rudolf Steiner Ausgaben basieren auf Klartextnachschriften, die dem gesprochenen Wort Rudolf Steiners so nah wie möglich kommen.
Hilfreiche Werkzeuge zur Orientierung in Steiners Gesamtwerk sind Christian Karls kostenlos online verfügbares Handbuch zum Werk Rudolf Steiners und
Urs Schwendeners Nachschlagewerk Anthroposophie unter weitestgehender Verwendung des Originalwortlautes Rudolf Steiners.
Ausführliche bibliografische Informationen mit Volltextsuche in allen derzeit verfügbaren Online-Ausgaben bietet die Steinerdatenbank.de.