Grüner Löwe

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grüner Löwe

Der grüne Löwe ist ein vielschichtiges alchemistisches Symbol, das verschiedendlich auch für äußere Substanzen gebraucht wurde. So wird häufig das grüne Eisenvitriol als grüner Löwe bezeichnet.

Nimmt man den grünen Löwen aber nach seiner tieferen Bedeutung, so ist damit die prima materia gemeint, der rohe Ausgangsstoff zur Bereitung des Steins der Weisen. Damit ist keine bestimmte konkrete Substanz gemeint, sondern die in allen Stoffen wirksame jungfräuliche, aber noch ungeläuterte Ursubstanz. In einer Darstellung aus dem Rosarium Philosophorum frißt der grüne Löwe die Sonne, den philosophischen Sulphur, und das Blut, der philosophische Mercurius, rinnt herunter, womit die Läuterung der prima materia beginnt, darunter steht:

Ich bin der wahre grüne und Goldene Löwe ohne Sorgen,
In mir sind alle Geheimnisse der Weisen verborgen.

In Adam Friedrich Böhmes Hermes Trismegistos wahrer alter Naturweg heißt es:

"Der grüne Löwe; mit der Grüne wollen sie sein Wachstum anzeigen. Einen Löwen aber nennen sie ihn gleichnisweise, seiner Kraft und Stärke halben, weil er alles umzubringen und zu tödten vermag." (Lit.: Böhme, S 27)

In anderen Werken wird die noch ungeläuterte Ursubstanz auch als grüner Drache dargestellt oder als grüner Vitriol bezeichnet.

Literatur

  1. Adam Friedrich Böme: Des Hermes Trismegistos wahrer alter N a t u r w e g. Oder: G e h e i m n i s z wie die grosze Universaltinktur ohne Gläser, auf Menschen und Metalle zu bereiten., Leipzig 1782

Weblinks

  1. Adobepdf small.gif Adam Friedrich Böme: Des Hermes Trismegistos wahrer alter Naturweg
  2. The Rosary of the Philosophers - eine englische Übersetzung des Rosariums aus dem 18. Jahrhundert.
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Forum
Werkzeuge