Irrlehrer

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Irrlehrer wurde jemand bezeichnet, dessen Lehren ausdrücklich von der Katholischen Kirche verurteilt wurden.

In dieser Hinsicht betrachtete die katholische Kirche etwa den Mystiker Meister Eckhart, Giordano Bruno oder auch die Reformatoren Jan Hus und Martin Luther als Irrlehrer.

In der Neuzeit ist das Verdikt des Irrlehrers durch die katholische Kirche, zuletzt durch das II. Vatikanische Konzil, außer Kraft gesetzt worden. Die früheren Verurteilungen wurden aber i.d.R. nicht widerrufen.


Literatur