Jelle van der Meulen

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jelle van der Meulen ist Publizist, Berater, Dozent und Anthroposoph. Er wurde im November 1950 in den Niederlanden geboren als Sohn eines prominenten Gewerkschaftsfunktionärs. Schon als Jugendlicher nahm er jede Gelegenheit wahr anthroposophische Werke zu studieren. Er selbst ist Vater von vier Kindern. Zwölf Jahre lang war er Mitarbeiter bei der anthroposophischen Zeitschrift »Jonas«, dort zuletzt als Chefredakteur. Seine weitere Tätigkeit erfolgte als Vortragsredner, Publizist und Herausgeber im Rahmen der niederländischen Rudolf-Steiner-Edition. Zugleich war Jelle van der Meulen auch Chefredakteur der niederländischen anthroposophischen Zeitschrift für Mitglieder der AAG »Motief«. International bekannt wurde er durch die Herausgabe des posthum erschienenen Werks »Über die Rettung der Seele« von Bernard Lievegoed. Zu diesem Werk und seinen Perspektiven hielt Jelle van der Meulen über einige Jahre hinweg stark beachtete Vorträge, beginnend auf der griechischen Insel Santorini - (Eine Übertragung der Ur-Vorträge auf der Insel Santorini in das hochdeutsche übernahm der mittlerweile verstorbene Dr. Wolfgang Garvelmann, - allerdings sind diese Vorträge nicht im Buchhandel erhältlich -). Aus dieser und artverwandten Tätigkeiten erwuchs die Elias-Initiativgemeinschaft e.V., Flensburg, deren Mitbegründer Jelle van der Meulen war. Es folgte die Sozialarbeit in den Armenvierteln von Lima/Peru. Dort wurde Jelle van der Meulen Mitarbeiter der Initiative »Aynimundo«. Seit dem Jahre 2000 lebt er als Journalist und freier Berater in Köln. Dort war er (zusammen mit Sebastian Gronbach) Mitbegründer der »Firma für Anthroposophie« und ist derzeit Dozent und Leiter des Waldorferzieher-Seminars in Köln.


Werke (in Auswahl)

  • Durch das Nadelöhr. Bernard Lievegoed im Interview mit Jelle van der Meulen, Vlg. Freies Geistesleben, Stuttgart 1992
  • (als Herausgeber): Bernard Lievegoed, Über die Rettung der Seele. Das Zusammenwirken dreier großer Menschheitsführer. Freies Geistesleben, Stuttgart 1993
  • Der Aufruf Bernard Lievegoeds. Auf der Suche nach den Wurzeln der Anthroposophie und ihrer Zukunft. Jelle van der Meulen über Bernard Lievegoed, Santorini Mai 1994 (aus dem niederländischen von Wolfgang Garvelmann), Manuskriptdruck 1995
  • Jelle van der Meulen: Mittendrin - Anthroposophie hier und jetzt, Urachhaus Vlg., Stuttgart 1997
  • Jelle van der Meulen: Und so weiter - Anthroposophie als Weg zum Gral, Urachhaus Vlg., Stuttgart 1998
  • Jelle van der Meulen, u.a.: Ohne deine Wunde - Wo bliebe deine Kraft? Ein Arbeitsbuch der ELIAS-Initiativgemeinschaft, Malpertius Editions, NL-Spijkenisse 2005
  • Jelle van der Meulen: Herzwerk - Über die Lüge, den Abgrund und die Liebe, Urachhaus Vlg., Stuttgart 2006
  • Jelle van der Meulen: Armut als Schicksal. Über die Armut in Peru und die Not Europas, Urachhaus Vlg., Stuttgart 2007
  • Jelle van der Meulen: Der Ruf der Freundschaft. Auf dem Weg zu einer Kultur des Herzens, Info3-Vlg., Frankfurt a.M. 2016

Weblinks