Liber Theos

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Liber Theos (lat., "Buch Gottes"), kurz Liber T ist das „Buch“ der geistigen Erkenntnis, das aus inspirierter geistiger Anschauung gewonnene konkrete Wissen von der geistigen Welt, die sich dem Eingeweihten als eine Gemeinschaft geistiger Wesen offenbart. Als Librum Testamentum wurde es nach dem Bericht der Fama Fraternitatis von Ordensbrüdern von Christian Rosenkreutz 120 Jahre nach seinem Tod in den Händen seines unverwesten Leichnams gefunden, als man sein Grab entdeckt und geöffnet hatte. Doch handelt es sich dabei weniger um ein äußeres Buch, sondern vielmehr um das geistige Vermächtnis von Christian Rosenkreutz, das die Grundlage für den Rosenkreuzer-Schulungsweg bildet.

„Noch hatten wir den Leichnam unsers so sorgfeltigen und klugen Vatters nicht gesehen, rückten derowegen den Altar beseits, da ließ sich eine starcke Mässingen Blatten auffheben und befand sich ein schöner und ruhmwürdiger Leib, unversehrst und ohne alle Verwesung, wie derselbe hierbey auffs ennlichste mit allem ornat und angelegten Stücken, Conterfeth zusehen, in der Hand hielt er ein Büchlein auff Bergament mit Goldt geschrieben, so T. genandt, welches numehr nach der Bibel unser höchster Schatz und billich nicht leichtlich der Welt censur soll unterworffen werden...“

Fama Fraternitatis

Zur Seite steht dem Liber T das Liber Mundi, das Buch des Naturwissens, in dem das Wesen der Mineralien, Pflanzen und Tiere erhellt wird.

Weblinks

  1. Fama Fraternitatis