GA 255b

Aus AnthroWiki
Version vom 15. Mai 2011, 11:27 Uhr von Odyssee (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
GA255b.jpg

Die Anthroposophie und ihre Gegner 1919 – 1921

Zwei Mitgliedervorträge, sechs öffentliche Vorträge und verschiedene Schlußworte und Mitteilungen in verschiedenen Städten 1919 bis 1921

Inhalt

Eine wachsende Gegnerschaft reaktionärer Kreise, denen alles Neue und Zukunftgerichtete suspekt war, hatte sich schon bald nach dem Ersten Weltkrieg Rudolf Steiner als Gegner auserkoren; dabei scheuten sie auch vor massiven persönlichen Verunglimpfungen nicht zurück. Rudolf Steiner charakterisierte die Methoden seiner Gegner und stellte den vielen Verzerrungen das wahre Bild der Anthroposophie gegenüber. – Die hier erstmals veröffentlichten Vorträge werden ausführlich kommentiert und dem heutigen Verständnis erschlossen. Sie vermitteln ein lebendiges Bild der Kämpfe um die Anthroposophie in der damaligen Öffentlichkeit.

Literatur

  1. Rudolf Steiner: Die Anthroposophie und ihre Gegner 1919 – 1921, GA 255b (2003), ISBN 3-7274-2555-5 pdf pdf(2) html mobi epub archive.org rsarchive.org
Steiner big.jpg
Literaturangaben zum Werk Rudolf Steiners folgen, wenn nicht anders angegeben, der Rudolf Steiner Gesamtausgabe (GA), Rudolf Steiner Verlag, Dornach/Schweiz
Email: verlag@steinerverlag.com URL: www.steinerverlag.com. Freie Werkausgaben gibt es auf fvn-rs.net, archive.org und im Rudolf Steiner Online Archiv.
Eine textkritische Ausgabe grundlegender Schriften Rudolf Steiners bietet die Kritische Ausgabe (SKA) (Hrsg. Christian Clement): steinerkritischeausgabe.com
Die Rudolf Steiner Ausgaben basieren auf Klartextnachschriften, die dem gesprochenen Wort Rudolf Steiners so nah wie möglich kommen.
Hilfreiche Werkzeuge zur Orientierung in Steiners Gesamtwerk sind Christian Karls kostenlos online verfügbares Handbuch zum Werk Rudolf Steiners und
Urs Schwendeners Nachschlagewerk Anthroposophie unter weitestgehender Verwendung des Originalwortlautes Rudolf Steiners.
Ausführliche bibliografische Informationen mit Volltextsuche in allen derzeit verfügbaren Online-Ausgaben bietet die Steinerdatenbank.de.