Mystik: Unterschied zwischen den Versionen

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: Die '''Mystik''' (von lat. ''mysticus'': unbeschreiblich, unaussprechlich, geheimnisvoll; bzw. von griech. ''myst...)
 
Zeile 1: Zeile 1:
Die '''Mystik''' (von [[Wikipedia:Latein|lat.]] ''mysticus'': unbeschreiblich, unaussprechlich, geheimnisvoll; bzw. von [[Wikipedia:Griechische Sprache|griech.]] ''mystikos'', abgeleitet von ''myein'': (Augen und Lippen) schließen) strebt durch Versenkung in das eigene Innere, in das eigene geistige [[Wesen]], bis zur unmittelbaren Erfahrung der höchsten [[Geistige Welt|geistigen]] [[Wirklichkeit]] zu kommen. Sie gipfelt in der [[Unio Mystica]], in der Einwerdung mit [[Gott]] bzw. dem [[Weltgeist]]. Die christlichen Mystiker suchten dieses Ziel vor allem durch eine beständige Vertiefung des [[Gefühl]]slebens zu erreichen, wie sie systematisch im [[Christlicher Schulungsweg|christlichen Schulungsweg]] gepflegt wurde.
+
In der '''Mystik''' (von [[Wikipedia:Latein|lat.]] ''mysticus'': unbeschreiblich, unaussprechlich, geheimnisvoll; bzw. von [[Wikipedia:Griechische Sprache|griech.]] ''mystikos'', abgeleitet von ''myein'': (Augen und Lippen) schließen) strebt der Mystiker''' durch Versenkung in das eigene Innere, in das eigene geistige [[Wesen]], bis zur unmittelbaren Erfahrung der höchsten [[Geistige Welt|geistigen]] [[Wirklichkeit]] zu kommen. Sie gipfelt in der [[Unio Mystica]], in der Einwerdung mit [[Gott]] bzw. dem [[Weltgeist]]. Die christlichen Mystiker suchten dieses Ziel vor allem durch eine beständige Vertiefung des [[Gefühl]]slebens zu erreichen, wie sie systematisch im [[Christlicher Schulungsweg|christlichen Schulungsweg]] gepflegt wurde.
  
 
[[Kategorie:Schulungsweg]] [[Kategorie:Mystik]]
 
[[Kategorie:Schulungsweg]] [[Kategorie:Mystik]]

Version vom 4. Mai 2007, 09:40 Uhr

In der Mystik (von lat. mysticus: unbeschreiblich, unaussprechlich, geheimnisvoll; bzw. von griech. mystikos, abgeleitet von myein: (Augen und Lippen) schließen) strebt der Mystiker durch Versenkung in das eigene Innere, in das eigene geistige Wesen, bis zur unmittelbaren Erfahrung der höchsten geistigen Wirklichkeit zu kommen. Sie gipfelt in der Unio Mystica, in der Einwerdung mit Gott bzw. dem Weltgeist. Die christlichen Mystiker suchten dieses Ziel vor allem durch eine beständige Vertiefung des Gefühlslebens zu erreichen, wie sie systematisch im christlichen Schulungsweg gepflegt wurde.