Gnetales

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gnetales
Welwitschia.jpg

Welwitschie (Welwitschia mirabilis)

ohne Rang: Streptophyta
Reich: Pflanzen (Plantae)
Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Coniferopsida
Ordnung: Gnetales
Gnetales
Luerss.

Die Gnetales sind eine Ordnung der Samenpflanzen (Spermatophytina). Sie sind Nacktsamer, sie werden aufgrund molekulargenetischer Merkmale derzeit zu den Coniferopsida gestellt. Die Ordnung umfasst 75 Arten in drei Gattungen.

Beschreibung

In einigen Merkmalen ähneln die Gnetophyta den Bedecktsamern (Magnoliophyta), sind aber vermutlich keine Vorläufer derselben. Die Gnetophyta haben einen verholzten Spross, der aber bei Welwitschia unterirdisch verläuft. Das Sekundärholz enthält Gefäße. Die Blätter sind gegenständig oder quirlständig.

Die Blüten sind eingeschlechtig, haben also entweder nur weibliche oder nur männliche Organe. Sie sind zu Blütenständen (Infloreszenzen) zusammengefasst. Die männlichen Blüten verfügen über eine Blütenhülle (Perianth). Die Samen besitzen zwei Keimblätter.

Systematik

Innerhalb der Gnetales werden drei Familien mit jeweils nur einer Gattung unterschieden:

  • Familie Meerträubelgewächse (Ephedraceae Dum.)
    • Gattung Meerträubel (Ephedra): 40 Arten von Sträuchern in Trockengebieten Südamerikas, der Sahara, des Mittelmeerraums und Asiens.
  • Familie Gnetaceae Lindl.
    • Gattung Gnetum: mit 28 bis 40 Arten. Es gibt Lianen, Sträucher oder kleine Bäume in den Tropen in Amerika, Westafrika, Indien, Südostasien und Ozeanien.
  • Familie Welwitschiagewächse (Welwitschiaceae Hook.)
    • Gattung Welwitschia: mit der einzigen Art
      • Welwitschia mirabilis: Namibwüste Namibias und Angolas. Sie bildet nur zwei kontinuierlich wachsende, bandförmige Blätter aus und wird bis zu 2000 Jahre alt.

Siehe auch

Weblinks

Commons-logo.png Commons: Gnetophyta - Weitere Bilder oder Audiodateien zum Thema


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Gnetales aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.