Im ganzen Weltall gibt es nichts, als Bewegung

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Leben ist nichts Statisches. Das Leben ist ständige Bewegung. Ein Ereignis jagt das andere. Wir befinden uns alle nur in im Fluss der Zeit.

Ständig verändert sich alles, kaum etwas bleibt. Alles verwandelt sich. Und wie der Flößer sich auf dem Fluss immer wieder aufs Neue orientieren muss, so muss auch der Mensch im Fluss des Lebens sich immer wieder aufs Neue orientieren. Es gibt im Leben keine Patentrezepte, und keine Allheilmitte. Jedes einzelne Problem muss für sich betrachtet werden. Jedes einzelne Problem muss für sich gelöst werden. Da muss man natürlich auch flexibel bleiben. Oft braucht es dafür eine gewisse Spontaneität. So habe ich einmal gesagt:

Spontaneität bedeutet Freiheit.

Es geht einfach darum, dass man sich auf jede neue Situation wieder neu einstellen muss. Und damit muss man sich im Leben eben ständig neu orientieren.

Alles fließt, nichts bleibt. (Heraklit)
Alles ist in ständiger Bewegung. Alles verändert sich.
Im Weltall gibt es nichts, als Bewegung. (Neale Donald Walsch)

Literaturhinweis