Christoph Martin Wieland

Aus AnthroWiki
Version vom 23. Mai 2013, 23:46 Uhr von Hgp (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Christoph Martin Wieland, Gemälde von Anna Gerhardt (1941) nach Ferdinand Jagemann (1805), [[Gleimhaus Halberstadt]] '''Chris…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Martin Wieland, Gemälde von Anna Gerhardt (1941) nach Ferdinand Jagemann (1805), Gleimhaus Halberstadt

Christoph Martin Wieland (* 5. September 1733 in Oberholzheim bei Biberach an der Riß; † 20. Januar 1813 in Weimar, Sachsen-Weimar-Eisenach) war ein deutscher Dichter, Übersetzer und Herausgeber zur Zeit der Aufklärung.

Wieland war einer der bedeutendsten Schriftsteller der Aufklärung im deutschen Sprachgebiet und der Älteste des klassischen Viergestirns von Weimar, zu dem er neben Johann Gottfried Herder, Johann Wolfgang Goethe und Friedrich Schiller gezählt wurde.

Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Christoph Martin Wieland aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.