Heuschreckenmenschen

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Terminus Heuschreckenmenschen wurde von Rudolf Steiner im sogenannten Priester-Apokalypsekurs (GA 346, S. 184 - 187) in Anklang an entsprechende Motive in der Apokalypse des Johannes benutzt und verweist auf Menschen, die der Reinkarnation nicht unterliegen: sogenannte Ichlose Menschen. Damit ist durch Rudolf Steiner eine von mehreren denkbaren Erklärungen für die derzeitige Überbevölkerung des Planeten Erde gegeben worden.

Literatur

  1. Rudolf Steiner: Apokalypse und Priesterwirken, GA 346, S. 184 - 187
  2. Michael Heinen-Anders: Aus anthroposophischen Zusammenhängen, BOD, Norderstedt 2010
  3. Michael Heinen-Anders: Aus anthroposophischen Zusammenhängen Band II, BOD, Norderstedt 2011