Menschheit: Unterschied zwischen den Versionen

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
Die '''Menschheit''' umfasst im geisteswissenschaftlichen Sinn alle auf [[Erde (Planet)|Erden]] [[Inkarnation|inkarnierten]] und darüber hinaus auch alle im [[Leben zwischen Tod und neuer Geburt]] befindlichen [[Mensch]]en.
+
Die '''Menschheit''' ([[Wikipedia:Althochdeutsch|ahd.]] ''mennisgheit'' „menschliche Natur, menschliches Wesen“; {{HeS|אֱנוֹשׁוּת|Enoschut}}) umfasst im geisteswissenschaftlichen Sinn alle auf [[Erde (Planet)|Erden]] [[Inkarnation|inkarnierten]] und darüber hinaus auch alle im [[Leben zwischen Tod und neuer Geburt]] befindlichen [[Mensch]]en.
  
 
Im erweiterten Sinn bezeichnet [[Rudolf Steiner]] als Menschheit auch alle jene [[Geistige Wesen|geistigen Wesen]], die gerade ihre [[Menschheitsstufe]] durchmachen, d.h. an ihrer [[Ich]]-Entwicklung arbeiten. So bildete die Gemeinschaft der [[Engel]] die Menschheit des [[Alter Mond|alten Mondes]], die [[Erzengel]] waren die Menschheit der [[Alte Sonne|alten Sonne]] und auf dem [[Alter Saturn|alten Saturn]] machten die [[Urengel]] ihre Menschheitsstufe durch.
 
Im erweiterten Sinn bezeichnet [[Rudolf Steiner]] als Menschheit auch alle jene [[Geistige Wesen|geistigen Wesen]], die gerade ihre [[Menschheitsstufe]] durchmachen, d.h. an ihrer [[Ich]]-Entwicklung arbeiten. So bildete die Gemeinschaft der [[Engel]] die Menschheit des [[Alter Mond|alten Mondes]], die [[Erzengel]] waren die Menschheit der [[Alte Sonne|alten Sonne]] und auf dem [[Alter Saturn|alten Saturn]] machten die [[Urengel]] ihre Menschheitsstufe durch.

Version vom 2. August 2014, 22:51 Uhr

Die Menschheit (ahd. mennisgheit „menschliche Natur, menschliches Wesen“; hebr. אֱנוֹשׁוּת Enoschut) umfasst im geisteswissenschaftlichen Sinn alle auf Erden inkarnierten und darüber hinaus auch alle im Leben zwischen Tod und neuer Geburt befindlichen Menschen.

Im erweiterten Sinn bezeichnet Rudolf Steiner als Menschheit auch alle jene geistigen Wesen, die gerade ihre Menschheitsstufe durchmachen, d.h. an ihrer Ich-Entwicklung arbeiten. So bildete die Gemeinschaft der Engel die Menschheit des alten Mondes, die Erzengel waren die Menschheit der alten Sonne und auf dem alten Saturn machten die Urengel ihre Menschheitsstufe durch.

Rudolf Steiner hat verschiedentlich darauf hingewiesen, dass in einem gewissen Sinn ein beständiges -> Jüngerwerden der Menschheit stattfindet.