Wegen Wartungsarbeiten ist die Bearbeitung der Artikel vorübergehend gesperrt!
gemeinsam neue Wege der Erkenntnis gehen
Eine freie Initiative von Menschen bei anthro.wiki, anthro.world und biodyn.wiki
mit online Lesekreisen, Übungsgruppen, Vorträgen ...
PayPal btn small.gif Wie Sie die Entwicklung von AnthroWiki durch Ihre Spende unterstützen können, erfahren Sie hier.

Beichte und Griechische Phrase: Unterschied zwischen den Seiten

Aus AnthroWiki
(Unterschied zwischen Seiten)
imported>Odyssee
Keine Bearbeitungszusammenfassung
 
imported>Joachim Stiller
Keine Bearbeitungszusammenfassung
 
Zeile 1: Zeile 1:
Die '''Beichte''' ([[Latein|lat.]] ''confessio''; '''Bußsakrament''', auch '''Amt der Schlüssel''') ist zählt in der [[Wikipedia:römisch-katholische Kirche|römisch-katholischen Kirche]], den [[Wikipedia:Orthodoxe Kirchen|orthodoxen Kirchen]] und auch in der [[Christengemeinschaft]] zu den [[sieben Sakramente]]n. Der Beichtende gesteht dabei seine [[schuld]]haften Verfehlungen für gewöhnlich während eines Gesprächs unter vier Augen mit einem Beichtvater ein (Ohren-, Einzel- oder Privatbeichte). In der [[Wikipedia:altkatholische Kirche|altkatholische Kirche]] gibt es neben dem persönlichen Beichtgespräch auch das Bußsakrament in Form einer eigenständige „Feier der Versöhnung“ ohne individuelles Schuldbekenntnis.
Zum Stichwürt "Griechische Phrase" selbst gibt es leider keinen Wiki-Artikel. Aber es gibt eine Liste griechischer Phrasen:


Die Beichte ist ein Sakrament des [[Gewissen]]s, bei dem das eigene Leben angeschaut wird, auch mit seinen Schwächen und Verfehlungen, und dadurch, verbunden mit der Beratung des Priesters, eine Stärkung erfährt. In diesem Sinn soll die Beichte als eine durch den Priester mitgetragene Sündenheilung auf Wunsch des Beichtenden der [[Kommunion]] vorangehen, sie darf aber nicht als Zwangsbeichte eingefordert werden.
* {{WikipediaDE|Liste griechischer Phrasen}}


{{GZ|Wenn
Außerdem gibt es eine ganze Kategorie:
es also der äußere Vorgang ist, den Sie in den Seelen der Gläubigen
durch die Kommunion bewirken, so kann die Kommunion
natürlich nur dann in der richtigen Weise wirken, wenn auch die
innere Beseelung von Zeit zu Zeit immer wieder erneuert wird.
Das muß dadurch geschehen, daß eben die Sündenheilung im
weitesten Sinne aufgefaßt wird, daß also alles, was als Anfechtung
der Sünde durch das Ahrimanische und das Luziferische in der
Menschennatur sein kann, nun wirklich durch das priesterliche
Wirken geheilt wird.


Und so muß das priesterliche Wirken zu der Kommunion -
* {{WikipediaDE|Kategorie:Griechische Phrase}}
wenn auch nicht zu jeder, so doch ab und zu - dasjenige hinzufügen,
was ja in der katholischen Kirche nicht mehr in seiner
Reinheit erhalten ist, sondern nur noch in einer furchtbaren
Verzerrung vorhanden ist: es muß hinzugefügt werden die Beratung
des Menschen, die der Kommunion vorangeht, das also, was in
der katholischen Kirche zur Beichte, vor allem zur Ohrenbeichte
geworden ist, die durchaus eine ahrimanische Verzerrung dessen
ist, was gewollt werden muß. Das macht ja die Schwierigkeit
gegenüber dem Katholizismus aus. Wenn man zum Beispiel von
einem katholischen Anthroposophen gefragt wird, ob er die
Gesamtpraxis der katholischen Kirche mitmachen kann, dann
steht man immer vor dem Ahrimanischen der Ohrenbeichte, die
man eben dem [anthroposophischen] Katholiken nicht anraten
kann; dadurch aber entzieht man ihm das Abendmahl, weil ja die
katholische Kirche das Zwangsgesetz hat, daß die Kommunion
nur dann erteilt werden kann, wenn die Ohrenbeichte vorangegangen
ist. Das ist ja gegenüber den spirituellen Anforderungen
das allerallerschwierigste. Wird aber die Beratung, die in gewissen
Abständen mit der Kommunion verbunden sein muß, von Ihnen
richtig gehandhabt, so werden Sie nicht nur als begeisterte, das
Wort verkündende, sondern auch als sündenheilende Priester
auftreten können, und Sie werden sich klar sein müssen, was Sie
auch als ein Berater Ihrer Gemeinden sein können. Sie werden es
nötig haben, Stellung zu nehmen zu dem, womit Ihre Gemeindemitglieder
als ihren inneren Seelenangelegenheiten zu Ihnen
kommen. Sie werden selbstverständlich keine Zwangsbeichte einführen,
aber Sie werden schon bemerken, wenn die Gemeinde
richtig begründet ist, wie sehr die Gemeindemitgiieder mit Vertrauen
zu Ihnen kommen werden und Ihnen gerade die verschiedensten
inneren Angelegenheiten anvertrauen werden, und
wie die meisten dadurch sogar schon eine gewisse Erleichterung
verspüren, daß sie Ihnen die Sachen anvertrauen können.|344|182f}}


== Literatur ==
[[Kategorie:Griechische Phrase|!]]
#Rudolf Steiner: ''Vorträge und Kurse über christlich-religiöses Wirken, III'', [[GA 344]] (1994), ISBN 3-7274-3440-6 {{Vorträge|344}}
 
{{GA}}
 
[[Kategorie:Christentum]] [[Kategorie:Sakrament]] [[Kategorie:Christengemeinschaft]]

Aktuelle Version vom 21. Dezember 2020, 18:19 Uhr

Zum Stichwürt "Griechische Phrase" selbst gibt es leider keinen Wiki-Artikel. Aber es gibt eine Liste griechischer Phrasen:

Außerdem gibt es eine ganze Kategorie: