Reinkarnationsintervall

Aus AnthroWiki
Version vom 17. März 2020, 07:19 Uhr von Joachim Stiller (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Während in früheren Zeiten die Menschen doch oft recht lange in der nachtodlichen geistigen Welt blieben, scheint sich gegenwärtig das Reinkarnationsintervall gewaltig verkürzt zu haben. Ein Grund sind die vielen Kriege, die die Menschen doch sehr früh sterben lassen, und ein anderer Grund mag auch das ernorm hohe Tempo der technischen Globalisierung sein, welches das Antlitz der Erde fortwährend verändert.

"Aber das Gesetz der Reinkarnation für unsere Zeit ist so, daß in der Tat für die Menschen, welche jetzt dumpf durch die Welt gehen und sich nichts von den Erlebnissen sagen lassen, daß man den Rätseln des Daseins nachforschen muß, verhältnismäßig bald ein nächstes Leben eintritt, daß sie sich bald wieder inkarnieren, daß sie also reichlich Gelegenheit finden werden, sich mit den geisteswissenschaftlichen Wahrheiten bekannt zu machen." (Rudolf Steiner, GA 130, S. 191).

"Solche Leute, die viel sich beschäftigt haben mit der geistigen Welt, können sich dort besser entwickeln, bleiben dort länger und kommen später wieder zurück. Dagegen derjenige, der sich nur mit der materiellen Welt beschäftigt, der kommt verhältnismäßig bald wiederum." (Rudolf Steiner, GA 350, S. 15).