Breitspektrumpsychopharmaka

Aus AnthroWiki

Als Breitspektrumpsychopharmaka (oder auch Breitbandpsychopharmaka)[1][2] werden die Neuroleptika Sulpirid[3][4][5] und Quetiapin[6][7] bezeichnet. Beide wirken sowohl bei Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis, als auch bei Depressionen. Auch der Tranquilizer Alprazolam[8] scheint über ein großes Wirkungsspektrum zu verfügen. Er wirkt sowohl anxiolytisch, als auch antidepressiv. Mäßig anxiolytisch und antidepressiv wirkt Opipramol[9], aus der Gruppe der Antidepressiva.

Einzelnachweise

  1. Vgl. Hans-Bernd Rothenhäusler/Karl-Ludwig Täschner: Kompendium Praktische Psychiatrie: und Psychotherapie, Springer-Verlag, Wien - Heidelberg - New York - Dordrecht - London 2013, S. 9, 115, 136 und 531
  2. Vgl. B. Luban-Plozza/W. Pöldinger: Der psychosomatisch Kranke in der Praxis: Erkenntnisse und Erfahrungen, Springer Vlg., Wien - Heidelberg - New York - Dordrecht - London 2013, S. 207 und 277
  3. Vgl. Matthias Dose: Blickpunkt Benzamide, Aesopus Vlg., Ettlingen 2003, S. 15ff
  4. Vgl. Stiftung Warentest (Hg.): Depressionen überwinden, Stiftung Warentest, Berlin 1998, S. 123
  5. Vgl. Stiftung Warentest (Hg.): Handbuch Medikamente, Stiftung Warentest, Berlin 2000, S. 564
  6. Vgl. Hans-Peter Volz/Siegfried Kasper/Hans-Jürgen Möller: Kasuistische Beiträge zur modernen Pharmakotherapie mit Quetiapin, Deutscher Universitäts-Verlag (DUV), Wiesbaden 2004
  7. Vgl. Peter Lehmann/Volkmar Aderhold/Marc Rufer/Josef Zehentbauer: Neue Antidepressiva - Atypische Neuroleptika, Peter Lehmann Publishing, Berlin - Shrewsbury 2017, S. 75
  8. Vgl. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2993522/
  9. Vgl. Stiftung Warentest (Hg.): Handbuch Medikamente, Stiftung Warentest, Berlin 2000, S. 537
Erste hilfe.svg Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!