Dissipation

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Dissipation (lat. „Zerstreuung“) wird in der Physik und insbesondere in der Thermodynamik ein Prozess bezeichnet, bei dem hochwertige Energie - beispielsweise durch Reibung - in Wärme umgewandelt wird, die sich in der Welt zerstreut und dadurch nicht mehr als nutzbare Energie verfügbar ist. In offenen Systemen, die fern vom thermodynamischen Gleichgewicht im kontinuierlichen Energieaustausch mit ihrer Umgebung stehen, können dabei spontan geordnete Strukturen, die sogenannten dissipativen Strukturen, entstehen, weil dann zugleich Entropie an die Umgebung abgeführt wird. Durch die Entropieabgabe wird der Ordnungsgrad des Systems erhöht.