Erste Analytik

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Analytica priora (mit Scholien) in der 1292/1293 geschriebenen Handschrift Venedig, Biblioteca Marciana, Gr. 202, fol. 185r

Die Analytica priora (Erste Analytik) des Aristoteles sind die dritte Schrift des Organon und der erste Teil der Analytiken. In ihr entwickelt Aristoteles seine (gegenüber der Topik) reifere Logik, den Syllogismus.

Ausgaben

  • Analytica Priora et Posteriora. Hrsg. von William David Ross und Lorenzo Minio-Paluello. Oxford University Press, Oxford 1964 (griechisch mit lateinischer Einleitung, mehrere Neuauflagen).
  • Organon. Band 3/4: Erste Analytik / Zweite Analytik. Hrsg. von Hans Günter Zekl (= Philosophische Bibliothek. Band 494/495). Meiner, Hamburg 1997 (zweisprachig, mit dem Text der Oxford-Ausgabe).
  • Analytica. Priora. 2 Bände. Band 1: übersetzt und erläutert von Theodor Ebert und [lrich Nortmann, Akademie-Verlag, Berlin 2007. Band 2: übersetzt von Niko Strobach und Marko Malink; erläutert von Niko Strobach (= Aristoteles, Werke in deutscher Übersetzung. Band 3,1). De Gruyter, Berlin 2015 (nur Deutsch, mit ausführlichem Kommentar).

Siehe auch

Literatur

  • Christof Rapp: Aristoteles zur Einführung. Junius-Verlag, Hamburg 2004, ISBN 3-88506-398-0.
  • Otfried Höffe (Hrsg.): Aristoteles-Lexikon (= Kröners Taschenausgabe. Band 459). Kröner, Stuttgart 2005, ISBN 3-520-45901-9.
  • Günther Patzig: Die aristotelische Syllogistik. Logisch-philologische Untersuchung über das Buch A der "Ersten Analytik". 3. Auflage, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1969.

Weblinks


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Erste Analytik aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.