Globuli

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Globuli (pl., lat. für „Kügelchen“; sg.: Globulus) oder Streukügelchen, sind zumeist aus reiner Saccharose (Speisezucker), seltener aus anderen Kohlenhydraten hergestellte Kügelchen, die in der Komplementär- und Alternativmedizin - beispielsweise in der Homöopathie, in der Bach-Blütentherapie oder bei Schüßler-Salzen - als Arzneimittel-Träger eingesetzt werden. Das entsprechend potenzierte Arzneimittel wird auf die Kügelchen aufgesprüht. Nach Vorschrift 10 des Homöopathischen Arzneibuchs (HAB) werden für D- und C-Potenzen aus 1 Gramm Saccharose etwa 110 - 130 Globuli mit einem ungefähren Durchmesser von 1,8 bis 2,5 mm hergestellt. Für LM-Potenzen sind es laut Vorschrift 17 HAB ca. 500 Globuli mit einem Durchmesser von 1,0 bis 1,6 mm pro Gramm Saccharose. Die exakte Größe und auch die Anzahl der eingenommenen Globuli hat keinen Einfluss auf die Heilwirkung, da es bei homöopathischen Heilmitteln nicht auf eingenommene Arzneistoffmenge, sondern auf die übertragene Information ankommt. Üblicherweise werden etwa 3 bis 10 Globuli genommen.

Siehe auch