Jugendlichkeit der Gesichtszüge

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als ein Kriterium bei wesentlich älteren Menschen als 21, insbesondere im mittleren und höheren Lebensalter, läßt sich für die Identifizierung als Heuschreckenmenschen bzw. als ichlos die Jugendlichkeit der Gesichtszüge benennen. Weitere Kriterien, wie die Nichtausbildung der Ohrläppchen und grundsätzlich mögliche Identifizierungsversuche solcher Personen über das Pendel sind dann noch ergänzend zu beachten bzw. festzustellen.

Siehe auch:

Literatur

  • Michael Heinen-Anders: Aus anthroposophischen Zusammenhängen, Norderstedt 2010
  • Michael Heinen-Anders: Aus anthroposophischen Zusammenhängen Band II, Norderstedt 2013
  • Thomas Göbel: Die drei Arten des Bösen, die Würde des Menschen und ein Ausblick auf das neue Jahrhundert. In: Chiffren des 20. Jahrhunderts. Im Angesicht des Bösen. Herausgegeben von Thomas Göbel und Heinz Zimmermann, Vlg. Freies Geistesleben, Stuttgart 2000, S. 72 - 90; dort insbesondere S. 83