Kreuznimbus

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kreuznimbus nennt man die besondere Form eines Heiligenscheins, in den ein griechisches Kreuz eingezeichnet ist. Der Kreuznimbus ist in der christlichen Kunst den drei göttlichen Personen vorbehalten[1] und macht sie gegenüber anderen Heiligen kenntlich. In der westlichen Kunst kommen in den zwei waagerechten Balken des Kreuznimbus die zwei griechischen Buchstaben Alpha und Omega nach der Apokalypse des Johannes vor, in der ostkirchlichen Kunst (seit dem 14. Jahrhundert) erscheinen in den drei Balken die griechischen Buchstaben οων oder ΟΩΗ (altgr. ὁ ὤν‚ der Seiende‘) erscheinen.[2] In der griechischen Septuaginta wurde nämlich Jahwe in Ex 3,14 LUT so übersetzt. Seit der Renaissance kann der Kreuznimbus auch die Form eines dreigeteilten Strahlenkreuzes annehmen.

Einzelnachweise

  1. Wolfgang Braunfels (Hrsg.): Lexikon der christlichen Ikonographie. 8 Bde., Herder Verlag, Freiburg im Breisgau 1968–1976, ISBN 3-451-22568-9, Band 3. Sp. 325
  2.  I. Schwarz-Winklhofer, H. Biedermann: Das Buch der Zeichen und Symbole. Verlag für Sammler, Graz 1972, ISBN 3-85365-011-2, Christliche Symbole, S. 92 (Nr. 393, 394).


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Kreuznimbus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.