Materiewirkende Kräfte

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

H. P. Blavatsky gbit in ihrem Werk "Isis Entschleiert" die vier materiewirkenden Kräfte mit Verweis auf William Robert Grove, 1811-1896 wie folgt an:

Und auch Wilhelm Schmundt stimmt in "Zwei Grundprobleme des 20. Jahrhunderts" in diesen Tenor mit ein.

Ein tieferes Verständnis

Ein tieferes Verständnis dieser uralten okkulten Weisheit ergibt sich, wenn man bedenkt, dass sich isoliert Teilchen und Photon immer in Superposition befinden. Um sie aber nun in Realität zu schalten, bedarf es einer Wechelwirkung bzw. einer Wecheslwirkungskraft, und zwar mit/von einer der vier materiewirkenden Kräfte. Materiewirkend heißt hier nur, dass ab einer bestimmten Stärke der Kraft Dekohärenz entsteht, die sogenante Wellenfunktion bricht zusammen. Vielleicht sollte man mal in Versuchen am Doppelspalt ermitteln, ab welcher stärke der Kraft die Wellenfunktion jeweils kollabiert.

Literaur


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Materiewirkende Kräfte aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.