Tyche

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tyche von Antiochia. Römische Kopie einer Bronzestatute von Eutychides aus dem 3. Jahrhunder v. Chr. (Vatikan)

Tyche (griech. τύχη), eine Tochter des Zeus, ist in der griechischen Mythologie die launenhafte Göttin des Schicksals, die den Menschen scheinbar blind zufällig gute und böse Fügungen schickt. In der römischen Mythologie entspricht ihr die Göttin Fortuna. Ihre typischen Kennzeichen sind Füllhorn, Flügel und Ruder oder auch ein Steuerruder auf einem Rad oder einer Kugel. Gelegentlich hält sie im Arm auch den als Knaben dargestellten Plutos (griech. Πλοῦτος „Reichtum“, „Fülle“; lat. Plutus), den Gott des Reichtums, der nicht zu verwechseln ist mit dem Unterweltgott Pluton.