Edom

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edom in Hieroglyphen
M17A2D46Z7G17
D36
T14N25

Jdm
Edom [1]

Edom (hebr. אדום rot[2]) bezeichnet das Land und den Volksstamm der Edomiter, die sich nach der Überlieferung des Tanach von Esau, dem Bruder Jakobs, ableiten (vgl. Gen 36,10–19 EU; Dtn 2,4–8 EU). Ihr Siedlungsgebiet lag südöstlich der Jordansenke im heutigen Jordanien.

Die Edomiter waren Erzfeinde der Israeliter. Das Königreich von Edom wird daher oft als Synonym für das Reich des Bösen, der von keinem Mitleid und keiner Gnade gemilderten Strenge, genommen.

Siehe auch

Anmerkungen

  1. Rainer Hannig: Großes Handwörterbuch Ägyptisch-Deutsch : (2800 - 950 v. Chr.). von Zabern, Mainz 2006, ISBN 3-8053-1771-9, S. 1122.
  2. Das Adjektiv dazu ist אָדוֹם - ’ādôm. Das entsprechende Verb lautet אדם - ’dm im Sinn von rot werden bzw. rot sein.