Kleinste Entitäten

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als kleinste Entitäten hat Rudolf Steiner hochpotenzierte Lösungen bezeichnet, bei denen die Ursubstanz weit über die Grenze der analytischen Nachweisbarkeit verdünnt wurde. Rein stofflich betrachtet hat man es dann mit reinem Lösungsmittel zu tun. Durch die in Zusammenarbeit mit Lili Kolisko entwickelten bildschaffenden Methoden, namentlich die Kapillar-Dynamolyse (auch Steigbildmethode genannt), gelang der Nachweis der Wirksamkeit solcher kleinster Entitäten, die den von Rudolf Steiner erwarteten rhythmisch vom Verdünnungsgrad abhängigen Verlauf zeigt.