Orthodoxie

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Orthodoxie (griech. ὀρθός orthós ‚richtig‘, ‚geradlinig‘ und δόξα dóxa ‚Meinung‘, ‚Glaube‘, also „Rechtgläubigkeit“) bezeichnet man ganz allgemein die von einer bestimmten geistigen bzw. religiösen Gemeinschaft als rechtmäßig und mehr oder weniger unverrückbar angesehene Lehre. Sie orientiert sich meist sehr konservativ an der ursprünglichen Interpretation der zugrundeliegenden religiösen Offenbarung, die sie vor zeitbedingten Veränderungen und Anpassungen, die sie als willkürliche Entstellungen auffasst, bewahren möchte. Sie verliert dadurch aber zugleich auch den lebendigen Bezug zur Gegenwartskultur und zu den Menschen, die dieser angehören.