Rumpf

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Rumpf (lat. Truncus „Stamm“) oder Torso (von lat. tursus, griech. θύρσος thyrsos „Strunk, Stumpf“) ist der mittlere Teil des Körpers ohne Kopf, Hals, Gliedmaßen und Schwanz (bei Tieren) und untergliedert sich anatomisch in folgende vier Hauptteile.

Die Taille

Die zwischen Brustkorp und Hüfte gelegene Taille (franz. taille ‚(Körper)schnitt‘, ‚Wuchs‘, zu: tailler ‚(zer)schneiden‘), beim Menschen auch Gürtellinie genannt, ist die schmalste Region des Rumpfes und gliedert äußerlich das Stoffwechselsystem vom rhythmischen System ab. Sie findet sich bei den meisten Wirbeltieren und Insekten.

Ein Schlag unter die Gürtellinie wird - auch im übertragenen seelischen Sinn - als sehr schmerzhaft und unfair empfunden.