Turiner Grabtuch

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das sogenannte Turiner Grabtuch, eine von Teilen der Christenheit verehrte Reliquie aus dem Grab bei Golgatha, deren Echtheit seit einigen Jahren bestritten wird, ist mutmaßlich doch echt. Diese Auffassung vertritt jedenfalls Hermann Keimeyer aufgrund seiner übersinnlichen Forschung. Auch in der wissenschaftlichen Literatur zu dem Thema wird diese These neuerdings (teilweise) bejaht. Georg Blattmann erwägt den Gedanken, "daß es >>eine Art thermonuklearer Strahlenblitz<<, jedoch von kontrollierter und sozusagen >>sanfter<< Gewalt, eine hochintensive Strahlung von kurzer Dauer gewesen sein könne, welche das Bild dem Linnen aufgebrannt habe". (Lit.: Georg Blattmann, S. 41).

Turiner-Grabtuch-Miss-Revolution.jpg


Literatur

  • Maria Grazia Siliato: Und das Grabtuch ist doch echt. Die neuen Beweise, Heyne Vlg., München 2000
  • Ian Wilson: Das Turiner Grabtuch. Die Wahrheit, Goldmann Vlg., München 1999
  • Wolfgang Weidenstein: Neueste Erkenntnisse über das Turiner Grabtuch. Auch Atomforschung erweist Echtheit, Christiana Vlg., Stein am Rhein 2000
  • Horst Huismans, Gesine Huismans: „Die Hl. Reliquie von Turin, Vermächtnis des historischen Jesus von Nazareth“, Bernardus-Verlag, Langwaden 2004
  • Markus van den Hövel: Das Wahre Antlitz Jesu Christi. Das Grabtuch von Turin und das Schleiertuch von Manoppello, Wien 2010
  • Judith von Halle: Vom Leben in der Zeitwende und seinen spirituellen Hintergründen, Vlg. für Anthroposophie, Dornach 2009
  • Georg Blattmann: Radioaktivität - Die Erde offenbart ihr Geheimnis, Urachhaus Vlg., Stuttgart 1988

Weblinks