Ulrich Rösch

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ulrich Rösch wurde am 14. Januar 1951 in Efringen-Kirchen (DE) geboren, er starb am 14. Februar 2014 im badischen Lörrach.

Nach seinem Abitur am Wirtschaftsgymnasium folgte ein Studium der Pädagogik, Germanistik und Sozialwissenschaften.

Im Jahre 1968 begegnete er auf dem Marktplatz von Lörrach Wilfried Heidt, der ihn auf die Dreigliederung des sozialen Organismus hinwies. Seit Gründung des Internationalen Kulturzentrums Achberg 1971 war Ulrich Rösch im dortigen Institut für Sozialforschung und Entwicklungslehre tätig, an dem auch Joseph Beuys, Wilfried Heidt, Leif Holbaek-Hansen, Eugen Löbl, Ota Sik und Wilhelm Schmundt wirkten. Letzterer war wie ein Mentor für ihn.

1976 gründete er mit Unterstützung von Stefan Leber und Manfred Leist die Freie Waldorfschule Wangen im Allgäu, wo er sieben Jahre als Lehrer und Geschäftsführer tätig war.

Zusammen mit seiner Frau Cornelia folgte 1982 die Gründung des Unternehmens Rakattl Naturtextilien, welches insbesondere Bekleidung aus biologisch-dynamisch angebauter Baumwolle in Indien herstellt. Dort war er geschäftsführender Gesellschafter.

Von 1999 bis 2011 war Ulrich Rösch für die Sektion für Sozialwissenschaften am Goetheanum tätig. Er war bis 2001 ein enger Mitarbeiter von Manfred Schmidt-Brabant († 2001), dem damaligen Leiter der Sektion. Später koordinierte Ulrich Rösch viele Tagungen und war ein gefragter Redner, auch in asiatischen Ländern.

Ausgewählte Werke

  • "Das tun, was noch nicht da war!" Ein Lesebuch zu Rudolf Steiners sozialem Hauptgesetz (zusammen mit Richard Steel), Vlg. am Goetheanum, Dornach 2006
  • Die historische Dreigliederungsbewegung 1919 - Rudolf Steiners Wirken für die soziale Erneuerung. In : Beuys, Dutschke, Schilinski, Schmundt. Vier Leben für Freiheit, Demokratie und Sozialismus. R. Rappmann (Hrsg.), Wangen/Allgäu 1996, (FIU-Verlag), ISBN: 3-928780-13-1, S. 15 - 24
  • Begriff und Lebensformen der Assoziation. Vortrag bei der Zusammenkunft der sozialwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum in Dornach vom 16.-18. Mai 1980, In: Beiträge, 22.Jg., H.34, 1981, S.17-26, Volltext (das PDF enthält einen weiteren Vortrag: Begriff und Lebensformen der Assoziationen - Rudolf Steiners Intentionen für den „Kommenden Tag“ aus dem Jahre 1981)
  • Man kann Joseph Beuys erst verstehen, wenn man ihn schon verstanden hat – Erläuterungen zum Geld und Kapitalbegriff von Joseph Beuys, in: Beuys, Joseph, Johann Philipp von Bethmann, Hans Binswanger, Werner Ehrlicher, Rainer Willert (1991): Was ist Geld? – Eine Podiumsdiskussion, Herausgeber:Rainer E. Rappmann und Michaela Meyer, FIU-Verlag Wangen.
  • Von der Sozialwissenschaft zur Sozialen Kunst, in: Die Kunst des sozialen Bauens. Beiträge zu Wilhelm Schmundt, FIU-Verlag, Wangen 1993, ISBN 3928780050, Hrsg. Rainer Rappmann, S. 51-60
  • Von der Sozialwissenschaft zur Sozialen Kunst, Tagungsbeitrag, 2011, (Fachtagung Anthroposophie im Hochschulkontext Fachhochschule Ottersberg, 22. + 23. September 2011) Volltext
  • We are the Revolution! Rudolf Steiner, Joseph Beuys and the Threefold Social Impulse, Temple Lodge Publishing, 2013, ISBN 978-1906999520, (enthält folgende Essays in englischer Sprache: 'We Create Social Conditions.' The Contempory Relevance of Rudolf Steiner's Social Concepts (2005) - Just Bananas ... The Social Organism as a Work of Art (2008) - Spirituality and Social Action: Mahatma Gandhi and Rudolf Steiner (2008) - 'We are the Revolution' (Beuys): Individuality as the Nucleus of Social Transformation (2009) - The Middle Realm of Social Life - the Rights Sphere as Our Earthly Task (2010) - Rudolf Steiner's World Economy and the Goethean Research Method (2011) - The Biodynamic Farm and the Social Organism (2012) - The Threefold Social Organism (2013)
  • Anthroposophie und Politik? Parteipolitik oder Volksbewegung?, 2008, in: Das Goetheanum Nr. 21/08, Text auf "themen-der-zeit.de": Volltext
  • Wir sind die Revolution! (Joseph Beuys). Individualität als Quell für soziale Veränderung, Aus der Forschungsarbeit, in: Rundbrief Sektion für Sozialwissenschaften, Freie Hochschule für Geisteswissenschaft, Goetheanum, Sommer 2009, S. 4 - 12, Volltext
  • Schritte auf dem Weg zur Entfaltung des sozialen Organismus, 2011, Volltext
  • Globalisierung nach dem Maß des Menschen. Eine andere Welt ist möglich. Lasst sie uns bauen! Wie müssen wir denken, um in der globalisierten Welt ein menschenwürdiges Leben für alle realisieren zu können?, 2004, Volltext
  • Geld ist realisierter Geist, Tagungsbeitrag, 2007, (Tagung Zur assoziativen Wirtschaftsordnung V. Von den Aufgaben der Banken, Goetheanum 28.4.2007), Volltext (S. 4-16)
  • Arbeitsteilung, Globalisierung und die Zukunft der Arbeit. in: Grundeinkommen für jeden Menschen. Eine Herausforderung für Europa? Verlag am Goetheanum, Dornach 2007, ISBN 978-3-7235-1302-6
  • Trennung von Arbeit und Einkommen als Aufgabe für das 21. Jahrhundert, 2010, in: Die Herausforderungen der Globalisierung. Konzepte und Grundlagen einer solidarischen Wirtschaft, hrsg. von der Sozialwissenschaftlichen Forschungsgesellschaft e.V., Mayer Verlag, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-86783-021-8, S. 49-61

Weblinks