Wolfgang Treher

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang Treher wurde am 4. März 1919 in Berlin-Stralau als Sohn des Ingenieurs Ernst Treher geboren.

Er studierte in Berlin Medizin. Als Truppenarzt eines Schützenpanzerbataillons kam er 1945 in sowjetische Kriegsgefangenschaft, aus der er 1950 heimkehrte. Seine Ausbildung zum Facharzt für Neurologie und Psychiatrie erhielt er an der Nervenklinik der Stadt und Universität Frankfurt am Main. Von 1957 bis 1981 arbeitete er im Psychiatrischen Landeskrankenhaus Emmendingen nördlich Freiburg.

Zwischen 1962 und 1993 schrieb er sechs Bücher. Weil er auch völlig gesunde und berühmte Menschen zum Gegenstand seiner Forschungen machte, wurde er der unlauteren Motive eines Enthüllungspathographen verdächtigt, was allerdings nahe liegt, wenn man sein Werk unvoreingenommen studiert.

Rudolf Steiners Bilderdschungel sowie der dem Laien unbegreiflich und unentwirrbar erscheinende Sprachdschungel Adolf Hitlers in "Mein Kampf" erfahren von ihm ihre Deutung als psychische Krankheit. "Die Eingeweihten", so zitiert er zum vermeintlichen Beweis Rudolf Steiner, "schildern zu allen Zeiten und an allen Orten im wesentlichen das gleiche". Dies allein ist ihm Anlass genug auf eine vermeintliche schizophrene Struktur im Denken dieses aussergewöhnlichen Menschen hinzudeuten.

Da sich die Deutungen Wolfgang Treher's in Hinsicht auf Hitlers Persönlichkeit wohl teilweise bejahen lassen, scheinen auch seine "Testate" in Richtung auf Rudolf Steiner und G.W.F. Hegel eine gewisse Geltung zu beanspruchen. Daher wurden diese längst überholten und großteils absurden "Forschungsresultate" von Ansgar Martins und Felix Hau[1] [2] jüngst erneut ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt.

Der Autor Wolfgang Treher operiert jedoch im Detail ohnehin mit erfundenen Krankheitsbildern, die so in keinem psychiatrischen Lehrbuch stehen. Dies macht seine Deutungen anrüchig bis verdächtig.

Und der Psychiater Treher schüttet schließlich das Kind mit dem Bade aus, indem er die Aussage im Neuen Testament "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen" (Matthäus 7,20), komplett ignoriert.

Werke (in Auswahl)

  • Wolfgang Treher: HITLER, STEINER, SCHREBER - Ein Beitrag zur Phänomenologie des kranken Geistes, Selbstverlag, Emmendingen 1966
  • Wolfgang Treher: Hegels Geisteskrankheit oder das verborgene Gesicht der Geschichte: Psychopathologische Untersuchungen über das historische Prophetentum, Selbstverlag, Emmendingen 1969

Einzelanchweise

  1. http://www.endstation-dornach.de/dornach-reportage/
  2. http://endstation-dornach.de/c5/das-buch/