gemeinsam neue Wege der Erkenntnis gehen
Eine freie Initiative von Menschen bei anthrowiki.at anthrowiki.at, anthro.world anthro.world, biodyn.wiki biodyn.wiki und steiner.wiki steiner.wiki
mit online Lesekreisen, Übungsgruppen, Vorträgen ...
Wie Sie die Entwicklung von AnthroWiki durch Ihre Spende unterstützen können, erfahren Sie hier.

Use Google Translate for a raw translation of our pages into more than 100 languages.
Please note that some mistranslations can occur due to machine translation.

Atri (Hinduismus)

Aus AnthroWiki

Atri (Sanskrit: अत्रि Atri m.) ist einer der sieben Rishis (सप्तर्षि saptarṣi 'Sapta Rishi') des Hinduismus. Er gilt als Autor mehrerer vedischer Hymnen. Atri ist auch einer der sieben Sterne des Großen Bären, wird üblicherweise Megrez (aus arab. المغرز, DMG al-maġriz ‚Wurzel [des Schwanzes]‘) genannt und ist der mittlere Stern im Großen Wagen (Delta Ursae Majoris), wo das Viereck in die Deichsel übergeht. Er ist deutlich lichtschwächer als die anderen sechs Sterne.

Mythos

Atri wird in einigen Quellen als geistgeborener Sohn von Brahma bezeichnet. Von seiner Frau Anusaya hatte er einen Sohn, den Durvasas. Nach den Puranas zählen auch Dattatreya und der Mondgott Soma zu seinen Söhnen. Das Epos Ramayana erzählt eine Episode, in der Rama und Sita den Einsiedler Atri besuchen.

Im Rigveda wird Atri mehrmals erwähnt. So befreite er die von Svarbhanu versteckte Sonne. In Not geraten wird er von den Ashvins mehrmals gerettet.

Literatur

  • Hans Wilhelm Haussig (Hg.): Götter und Mythen des indischen Subkontinents; Wörterbuch der Mythologie. Bd.5
  • John Dowson: Hindu Mythology & Religion. Rupa, New Delhi 2004 (14. ed.)
Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Atri (Hinduismus) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.