Bereschit (Sidra)

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bereschit (hebräisch: Im Anfang) ist ein Leseabschnitt (Parascha oder Sidra) der Tora und umfasst den Text Genesis/Bereschit 1,1–6,8 (1 BHS, 2 BHS, 3 BHS, 4 BHS, 5 BHS, 6,1-8 BHS). Bereschit nach dem Anfangswort bezeichnet einerseits die Parascha, andererseits das gesamte Buch Genesis.

Es handelt sich um die Sidra des 4. oder 5. Schabbats im Monat Tischri.

An Simchat Tora wird der Zyklus der Toralesung mit der letzten Parascha aus dem Buch Devarim beendet und der neue Zyklus mit der Lesung von Gen 1,1-2,3 (1 BHS, 2,1-3 BHS) sofort wieder eröffnet. In einigen liberalen Gemeinden wird Gen 1,14-19 BHS anstelle der Opferanweisungen aus Num 28 BHS als Maftir an einem Sabbat, der auf Rosch Chodesch fällt, gelesen.

Wesentlicher Inhalt

  • Schöpfung von Himmel und Erde und der Einzeldinge in 6 Tagen
  • Ruhe Gottes am siebten Tag als Begründung für den Schabbat
  • Schilderung der Schöpfung von Adam und Eva unter Hinweis auf die Einehe
  • Hinweis auf die Abstammung aller Menschen von nur einem Urelternpaar
  • Einsetzung der Menschen in den Garten Eden
  • Verführung durch die Schlange
  • Verwünschung von Schlange und Menschen, deren Vertreibung aus dem Garten
  • Geburt Kains und Abels
  • Ermordung Abels
  • Geburt des Set
  • Zehn Geschlechter der Nachkommen Sets bis Noach
  • Bosheit der Menschen, Begrenzung ihrer Lebenszeit auf 120 Jahre
  • Gottes Entschluss, seine Geschöpfe - bis auf Noach - zu vernichten

Haftara

Die zu dieser Parascha gehörige Haftara ist nach aschkenasischem Ritus Jesaja 42,5–43,10 (42,5–25 BHS, 43,1–10 BHS) und nach sephardischem Brauch 42,5–21 BHS. Im liberalen Ritus ist die Wahl der Haftara zum Teil frei.[1] [2]

Siehe auch

Literatur

  •  David Sander: BERESCHIT. In: Jüdisches Lexikon. I, Jüdischer Verlag, Berlin 1927, Sp. 853 (uni-frankfurt.de).
  • Paraschatext Bereschit/Genesis 1,1–6,8. nach dem Codex Leningradensis. In: tanach.us. Abgerufen am 30. September 2017.
  • Haftaratext Jesaja 42,5–43,10. nach dem Codex Leningradensis. In: tanach.us. Abgerufen am 24. Dezember 2017.

Weblinks

  • Tom Kučera: Bereschit. Das große Werden. In: a-r-k.de. Allgemeine Rabbinerkonferenz, 20. Oktober 2017, abgerufen am 28. April 2018.
  • William Wolff: Bereschit. Keine perfekte Welt. In: a-r-k.de. Allgemeine Rabbinerkonferenz, 16. Oktober 2015, abgerufen am 28. April 2018.
  • Gábor Lengyel: Bereschit. Nahrung, Schönheit, Weisheit. In: a-r-k.de. Allgemeine Rabbinerkonferenz, 24. Oktober 2014, abgerufen am 28. April 2018.

Einzelnachweise

  1.  Hanna Liss: Tanach - Lehrbuch der jüdischen Bibel. 3 Auflage. Universitätsverlag Winter GmbH, Heidelberg 2011, ISBN 978-3-8253-5904-1, S. 23f.
  2.  Michael A. Fishbane: The JPS Bible Commentary - Haftarot. 1 Auflage. The Jewish Publication Society, Philadelphia 2002, ISBN 0-8276-0691-5, S. 3 (jüdisches Jahr 5762).


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Bereschit (Sidra) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.