Elisabet

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begegnung von Maria und Elisabet (Mariä Heimsuchung), Gemälde von Domenico Ghirlandaio

Elisabet oder Elisabeth (griech. Ἐλισάβετ „Elisabet“; hebr. אֱלִישֶׁבַע ’älîšæva‘ „Elischeba“, aus אֱל El „Gott“und שֶׁבַע šæva‘ „Fülle“) ist laut des Neuen Testaments die Mutter Johannes’ des Täufers. Sie wird in einigen christlichen Konfessionen als Heilige verehrt.

Nach dem Lukasevangelium stammte sie aus dem Geschlecht Aarons (Lk 1,5 LUT), nach dessen Stammmutter Elischeba sie genannt war. Sie war mit dem Priester Zacharias verheiratet. Die Ehe blieb lange kinderlos, da Elisabet unfruchtbar war, bis der Engel Gabriel Zacharias die Geburt eines Sohnes voraussagte, den er Johannes nennen sollte (Lk 1,11ff LUT). Weiter erwähnt wird Elisabet bei der Heimsuchung Mariä (Lk 1,39ff LUT) und bei der Geburt des Johannes (Lk 1,57ff LUT).

Gedenktage

Literatur

  • Art. אֱלִישֶׁבַע, In: Wilhelm Gesenius: Hebräisches und Aramäisches Handwörterbuch über das Alte Testament, 18. Aufl. 2013, S. 65.
  • Martin Noth: Die israelitischen Personennamen im Rahmen der gemeinsemitischen Namengebung, Stuttgart: Kohlhammer, 1928, S. 146.237.
  • Hans Rechenmacher: Althebräische Personennamen. Münster 2012, S. 117.199.

Weblinks

Commons-logo.png Commons: Saint Elizabeth - Weitere Bilder oder Audiodateien zum Thema

Einzelnachweise

  1. Elisabeth im Ökumenischen Heiligenlexikon


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Elisabet aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.