Georg Kneer

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Kneer (* 1960 in Kirchhundem-Schwartmecke)[1] ist ein deutscher Soziologe und Hochschullehrer.

Leben

Georg Kneer studierte von 1981 bis 1988 Soziologie, Politikwissenschaften und Neuere Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Dort war er von 1992 bis 1994 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und wurde 1994 mit der Arbeit Rationalisierung, Disziplinierung und Differenzierung: zum Zusammenhang von Sozialtheorie und Zeitdiagnose bei Jürgen Habermas, Michel Foucault und Niklas Luhmann zum Dr. phil. promoviert. Von 1996 bis 2001 war Kneer Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle. Seine Habilitation erfolgte 2004.[1][2]

Kneer folgte 2001 einem Ruf auf die Professur für wissenschaftliche Grundlagen der Gestaltung an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd. 2010/11 übernahm er die Lehrstuhlvertretung der Professur für Migrationssoziologie an der Universität Tübingen.[1][3]

Forschungsschwerpunkte

Zu den Schwerpunkten Kneers gehören die Migrationssoziologie, soziologische Theorie, insbesondere Gesellschaftstheorie, Kommunikations- und Medientheorie. Er beschäftigt sich außerdem mit Wissenschafts- und Technikforschung sowie Kulturanalyse.[1][3]

Publikationen (Auswahl)

  • Die Pathologien der Moderne: zur Zeitdiagnose in der "Theorie des kommunikativen Handelns" von Jürgen Habermas. Opladen 1990: Westdeutscher Verlag. ISBN 3-531-12112-X.
  • mit Armin Nassehi: Niklas Luhmanns Theorie sozialer Systeme: eine Einführung. München 1993: Fink. ISBN 3-8252-1751-5 (in Dänisch: København 2002: Reitzel. ISBN 87-412-2908-8).
  • Rationalisierung, Disziplinierung und Differenzierung: zum Zusammenhang von Sozialtheorie und Zeitdiagnose bei Jürgen Habermas, Michel Foucault und Niklas Luhmann. Opladen 1996: Westdeutscher Verlag. ISBN 3-531-12846-9.
  • mit Markus Schroer (hrsg.): Handbuch soziologische Theorien. Wiesbaden 2009: Springer VS. ISBN 978-3-531-15231-8.
  • mit Stephan Moebius (hrsg.): Soziologische Kontroversen: Beiträge zu einer anderen Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen. Berlin 2010: Suhrkamp. ISBN 978-3-518-29548-9.
  • mit Markus Schroer (hrsg.): Handbuch spezielle Soziologien. Wiesbaden 2010: Springer VS. ISBN 978-3-531-15313-1.
  • mit Markus Schroer (hrsg.): Handbuch soziologische Theorien. Wiesbaden 2013: Springer VS. ISBN 978-3-531-19673-2.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Kurzvita (Memento vom 26. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft (bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis) auf uni-tuebingen.de (Stand: 22. September 2013).
  2. Datensatz Georg Kneer auf d-nb.info (Stand: 22. September 2013).
  3. 3,0 3,1 Beschreibung Kneer auf hfg-gmuend.de (Stand: 22. September 2013).
Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Georg Kneer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.