Hans Bonneval

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Bonneval

Hans Bonneval (* 1948 in Hamburg) ist ein deutscher Anthroposoph, Autor und Begründer der Schule für neues Denken.

Bonneval wuchs naturverbunden am Stadtrand auf, hatte kein Interesse an Schule und Bildung, war aber ganz hingegeben an die Natur und das Arbeiten mit Holz. 1963 brachte er sich im Selbstunterricht Gitarrenspiel und Gesang bei, begeisterte sich für die neue Beat-Musik und gründete 1965 eine eigene Band. 1966 begann er eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Über 15 Jahre hatte er zahlreiche öffentliche Auftritte als Sänger und Gitarrist und war auch als Komponist, Musiker und Produzent tätig. Die Studentenbewegung erlebte er seelisch stark mit.

1983 kehrte Bonneval zum Büroleben zurück, entdeckte die Esoterik und begann mit dem Studium der Anthroposophie. 1995 fing er selbst mit der öffentlichen Vortragstätigkeit im Bereich der Anthroposophie an. 1996 gründete er in Hamburg die Schule für neues Denken als freie Einrichtung des Geisteslebens und führt seither diverse Jahres-Abendkurse und Seminare durch. 2004 erste Ausgabe der eigenen Zeitschrift „ProSophia“.

Schriften

  • Die Offenbarung der Engel und die achte Sphäre: Erleben wir Ufos statt Christus und Angelos?, Verlag Ch. Möllmann 2002, ISBN 978-3931156886
  • Umstülpung als Schöpfungs- und Bewußtseinsprinzip, Verlag Ch. Möllmann 2005, ISBN 978-3899790467
  • Das Denken als Weg zu einer spirituellen Welterkenntnis: Übungsbuch aus dem Grundkurs der Schule für neues Denken, Occident Verlag 2010, ISBN 978-3000318900
  • Wahrheit heilt!, Books on Demand, Norderstedt 2014, ISBN 978-3735728746, eBook ASIN B00SV432PM
  • Revolution im Denken: Rudolf Steiner - Warum Computer nicht denken können, BoD, Norderstedt 2017, ISBN 978-3743157521, eBook ASIN B06XH8132T

Weblinks

Videos