Hum

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hum ist ein Mantram des tibetischen Buddhismus und Teil der bekannten Gebetsformel Om Mani Padme Hum. Es heißt auch der Weg integrierender Einschmelzung und wird dem Nabelchakra zugeordnet. HUM erst verwirklicht die geistige Kraft des Sonnenlautes OM vollkommen im individuellen Dasein. Der Geist wird zum Leib - und zwar vollständig. Damit beginnt aber zugleich die Vergeistigung des physischen Leibes zu Atma (Geistesmensch). Wir stehen vor dem Mysterium der Auferstehung. Es wird damit zugleich auf die tiefste und am schwersten zu erringende Bewusstseinsstufe, auf das bewusste Allbewusstsein, verwiesen und entsprechend wird HUM auch als Tiefes Gewahrsein bezeichnet.