Konjunktion (Wortart)

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konjunktion (von lat. coniunctio „Verbindung“), auch: Bindewort, Fügewort; Junktion,[1] ist in der Grammatik die Bezeichnung für eine Wortart, die syntaktische Verbindungen zwischen Wörtern, Satzteilen oder Sätzen herstellt und zugleich logische oder grammatische Beziehungen zwischen den verbundenen Elementen ausdrückt.[2] Zusammen mit den Präpositionen, die sprachlich einen ähnlichen Zweck erfüllen, werden Konjunktionen auch als Relatoren zusammengefasst. Im Unterschied zu Präpositionen regieren Konjunktionen normalerweise keinen Kasus an ihren Ergänzungen. Man unterscheidet vor allem zwischen nebenordnenden Konjunktionen (z. B. und, aber, denn) und unterordnenden Konjunktionen (auch: nebensatzeinleitenden Konjunktionen, z. B. dass, weil, ob), die zwei sehr verschiedenartige Gruppen bilden.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Duden. Die Grammatik. 7. Auflage. 2005, ISBN 3-411-04047-5, Rn. 930 (wegen der Mehrdeutigkeit von Konjunktion).
  2. Vgl. die Definitionen bei Hadumod Bußmann (Hrsg.): Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002, ISBN 3-520-45203-0 (Konjunktion) und Kürschner: Grammatisches Kompendium, 4. Auflage, 2003, ISBN 3-8252-1526-1, S. 152.


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Konjunktion (Wortart) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.