Lipophilie

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als lipophil (wörtlich: „Fett liebend“, aus griech. λίπος lípos „Fett“ und φίλος philos „liebend, Freund“) werden Stoffe bezeichnet, die gut löslich in Fetten und fetten Ölen sind bzw. diese gut lösen, wie es z.B. bei Kohlenwasserstoffen der Fall ist. Fett meidende Stoffe wie z.B. Wasser nennt man im Gegensatz dazu lipophob (von griech. φόβος phóbos „Furcht“).

Lipophile Substanzen sind oft zugleich wasserabweisend, d.h. hydrophob. Es gibt aber auch Stoffe, beispielsweise manche Silikone oder Fluorcarbone, die weder wasser- noch fettlöslich und daher gleichzeitig hydrophob und lipophob sind.