Psychologismus

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Psychologismus (von griech. ψυχή, psyché, ‚Hauch‘, ‚Seele‘, ‚Gemüt‘ sowie λόγος, lógosLehre‘, ‚Wissenschaft‘) ist eine seit dem 18. Jahrhundert verbreitete philosophische Weltanschauung, nach der die Grundprinzipien des Denkens und insbesondere der Logik nicht auf objektiven Gesetzmäßigkeiten der Wirklichkeit beruhen, sondern einen rein psychologischen Ursprung haben. So vertrat schon der Empirist David Hume (1711-1776) die Ansicht, dass das Prinzip der Kausalität nicht aus einem objektiven Naturgesetz, sondern bloß aus einer tiefverwurzelten menschlichen Denkgewohnheit entspringe.

Siehe auch