Rabbi

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt eines Rabbiners von Rembrandt van Rijn, ca. 1640–45

Rabbi (hebr. רַבִּי), von hebräisch רַב, raw = „Großer“, mit Possessivsuffix -i י-, wörtlich: „mein Lehrer“ oder „mein Meister“; aramäisch Rabbuni) ist der seit dem Altertum gebräuchliche Ehrentitel für besonders schriftkundige jüdische Gelehrte, die die Torah, die fünf Bücher Moses, auslegen.

Ein Rabbiner ist ein Funktionsträger der jüdischen Religion, dem vorallem die religiöse Lehre und die Seelsorge obliegt. Er ist aber kein Priester im eigentlichen Sinn, da grundsätzlich jedes dazu befähigte Mitglied einer jüdischen Gemeinde den Gottesdienst leiten, vorbeten, aus der Tora vorlesen usw. darf.

Siehe auch