Schierlingsbecher

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem Begriff Schierlingsbecher wird hauptsächlich die Hinrichtung des Sokrates 399 v. Chr. verbunden.

Der Schierlingsbecher enthält den Saft des gefleckten Schierlings. Bei einer Vergiftung bewirkt das enthaltene Coniin eine von den Füßen her aufsteigende Lähmung des Rückenmarks, welche schließlich zum Tod durch Atemlähmung führen kann. Der Vergiftete erstickt bei vollem Bewusstsein.

Es gibt einen gleichnamigen, aber ungiftigen Absinth-haltigen Cocktail.


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Schierlingsbecher aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.