Schock (Medizin)

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Schock wird in der Medizin eine schwere Störung des Herz-Kreislauf-Systems bezeichnet, die namentlich in den Kapillargefäßen zu einer lebensbedrohlich veringerten Blutzirkulation führt. Dadurch ist die ausreichende Sauerstoffversorgung der Gewebe nicht mehr gewährleistet, wodurch zuletzt ein völliges Stoffwechselversagen droht. Um den stark abfallenden Blutdruck wieder zu stabilisieren, schüttet der Organismus vermehrt Hormone wie Adrenalin und Noradrenalin aus, die die Haargefäße verengen und die Herzfrequenz steigern.

Siehe auch