Tenemu

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tenemu in Hieroglyphen
Mittleres Reich
X1
N35
T34G17G43N2

oder
X1
N35
T34G17G43D54
Z2

Tenemu
Tnmw
Die Wegelosigkeit

Tenemu repräsentierte in den Sargtexten des Mittleren Reiches als Bestandteil des Urchaos neben der Finsternis Kuk und der Endlosigkeit Huh die Gottheit der „Wegelosigkeit“. Außerdem ist sie die Gemahlin des Tenem.

Die Funktion von Tenemu wird im „Schu-Buch“ beschrieben: „Schu ist umhüllt mit dem Lebenshauch der Kehle des Phönix am Tag, als Atum entstand in Heh, Nu, Keku und Tenemu. Die Feldergöttin bindet Schu in Tenemu.[1]

Siehe auch

Literatur

Einzelnachweise

  1. Christian Leitz u.a.: LGG. S. 433.


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Tenemu aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.