Wassergeister

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wassergeister sind Elementarwesen, die innig mit dem wäßrigen Element verbunden sind und in oder in der Nähe von Quellen, Flüssen, Seen oder im Meer leben. Der Ausdruck Wassergeister ist insofern irreführend, da sie als Elementarwesen über kein selbstständiges Ich, also über keinen individuellen Geist verfügen; richtig müsste man sie als Wasserwesen bezeichnen.

In der mythologischen Überlieferung wird von unzähligen verschiedenartigen Wasserwesen berichtet. Es gibt männliche und weibliche Wasserwesen. Männliche Wasserwesen sind die Wassermänner, weibliche etwa die Nixen. Manche weibliche Wasserwesen sind jungfräulich wie die Undinen und die zu ihnen gehörigen Meerjungfrauen, andere nicht. Die Slawen nennen die männlichen Wassergeister Wodjanoi und die weiblichen Rusálka (vgl. die Dvořák-Oper Rusalka).

Im Tibetischen Buddhismus und Bön werden die Wassergeister als Nagas oder Lu bezeichnet.