Amen

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das hebräische Wort Amen ([ˈaːmɛn] oder ['aːmeːn]; hebr. אָמֵן āmén, griech. ἀμήν amēn, Pali āma, arab. آمين, DMG āmīn) ist die zustimmende und bekräftigende Endformel von Gebeten, Segenssprüchen und anderen liturgischen Texten. Dieses Wort ist mehr als ein „bloßes“ Wort - es ist wesenhaft. In der Apokalypse des Johannes spricht der «Amen» in seinem Brief zu der Gemeinde von Laodizea:

„14 Und dem Engel der Gemeinde in "Laodizea" schreibe: Das sagt, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes.“

Offenbarung des Johannes: Off 3,14 LUT

Nach Rudolf Steiner ist der, der „Amen“ heißt nicht nur der Anfang, sondern auch das Ziel der Schöpfung, das «Endwesen», dem die Entwicklung zustrebt. ER ist das Alpha und Omega, das die gesamte Weltentwicklung umspannt.

Die Gemeinde von Laodizea, die siebente Gemeinde, an die ein Brief gerichtet wird, bedeutet nach Steiner die künftige 7. Kulturepoche (heute stehen wir im ersten Drittel der 5. Kulturepoche).

"Und der siebente Zeitraum wird diejenigen, die gefunden haben dieses spirituelle Leben, scharen um den großen Führer; er wird sie vereinigen um diesen großen Führer. Sie werden bereits so weit dem spirituellen Leben angehören, daß sie sich unterscheiden werden von denen, die abgefallen sind, von denen, die lau sind, «nicht kalt und nicht warm». Das Häuflein, welches die Spiritualität gefunden hat, wird verstehen den, der da sagen darf, indem er sich zu erkennen gibt: Ich bin derjenige, der in sich schließt das wirkliche Endwesen, nach dem alles zusteuert. — Denn dieses Endwesen, das bezeichnet man mit dem Worte «Amen». Daher Kapitel 3, 14: «Und dem Engel der Gemeinde zu Laodizea schreibe: Das saget der Amen» — derjenige, der in seiner Wesenheit die Wesenheit des Endes darstellt." (Lit.: GA 104, S. 85)

Literatur

  1. Rudolf Steiner: Die Apokalypse des Johannes, GA 104 (1985), ISBN 3-7274-1040-X pdf pdf(2) html mobi epub archive.org rsarchive.org
Steiner big.jpg
Literaturangaben zum Werk Rudolf Steiners folgen, wenn nicht anders angegeben, der Rudolf Steiner Gesamtausgabe (GA), Rudolf Steiner Verlag, Dornach/Schweiz
Email: verlag@steinerverlag.com URL: www.steinerverlag.com. Freie Werkausgaben gibt es auf fvn-rs.net, archive.org und im Rudolf Steiner Online Archiv.
Eine textkritische Ausgabe grundlegender Schriften Rudolf Steiners bietet die Kritische Ausgabe (SKA) (Hrsg. Christian Clement): steinerkritischeausgabe.com
Die Rudolf Steiner Ausgaben basieren auf Klartextnachschriften, die dem gesprochenen Wort Rudolf Steiners so nah wie möglich kommen.
Hilfreiche Werkzeuge zur Orientierung in Steiners Gesamtwerk sind Christian Karls kostenlos online verfügbares Handbuch zum Werk Rudolf Steiners und
Urs Schwendeners Nachschlagewerk Anthroposophie unter weitestgehender Verwendung des Originalwortlautes Rudolf Steiners.
Ausführliche bibliografische Informationen mit Volltextsuche in allen derzeit verfügbaren Online-Ausgaben bietet die Steinerdatenbank.de.