Germanische Sprachen

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heutiges Verbreitungebiet der germanischen Sprachen

Die germanischen Sprachen gehören zu den indogermanischen Sprachen und unterscheiden sich von deren anderen Mitgliedern durch die erste Lautverschiebung (germanische Lautverschiebung). Die Deutsche Sprache machte darüber hinaus noch eine Zweite Lautverschiebung durch.

Entwicklung und Verbreitung

Die germanischen Sprachen werden von einer hypothetisch erschlossen urgermanischen Sprache (Urgermanisch oder Protogermanisch) abgeleitet, die sich möglicherweise schon im 2. Jahrtausend v. Chr., spätestens aber im 1. Jahrtausend v. Chr. in der Gegend rund um die westliche Ostsee aus der ebenfalls hypothetischen Indogermanischen Ursprache herausgebildet hat.

Die germanischen Sprachen werden von ungefähr 500 Millionen Muttersprachlern gesprochen, berücksichtigt man auch die Zweitsprache, sogar von rund 800 Milionen Menschen. Die germanischen Sprachen umfassen heute etwa 15 Einzelsprachen. Nach ihrer geographischen Verbreitung gibt sich folgende Untergliederung:

Westgermanische Sprachen

Zu den westgermanischen Sprachen zählen insbesondere Englisch (ca. 330 Millionen Muttersprachler), Deutsch (100 Milionen), Niederländisch (25 Milionen), Afrikaans (6,7 Millionen) und Jiddisch (1,5 Millionen). Umstritten ist die Stellung als eigenständige Sprache für Niederdeutsch und Scots, das sich vom schottischen Englisch, der offiziellen Amtssprache Schottlands, deutlich unterscheidet.

Nordgermanische Sprachen

Die nordgermanischen Sprachen, auch als nordische oder skandinavische Sprachen bezeichnet, spalteten sich um die Zeitenwende von den westgermanischen Sprachen ab und bildete in ihrer ältesten Form die Urnordische Sprache, die im heutigen Dänemark, Schweden und Norwegen gesprochen und in Runen geschrieben wurde. Daraus entwickelte sich mit dem Beginn der Wikingerzeit ab etwa 800 die altnordische Sprache (auch Altnordisch genannt), die weitgehend mit der durch die Edda überlieferten altisländischen Sprache identisch ist.

Heute zählen zu den nordgermanischen Sprachen insbesondere Schwedisch (10 Millionen), Dänisch (5,5 Millionen), Norwegisch (5 Millionen), Isländisch (etwa 300.000) und Färöisch (ca. 60.000 bis 100.000).

Ostgermanische Sprachen

Die ostgermanischen Sprachen, von denen aufgrund erhaltener Texte das Gotische am besten überliefert ist, sind heute ausgestorben. Vermutlich zählten auch Krimgotisch, Burgundisch und Vandalisch zu den ostgermanischen Sprachen.

Siehe auch

Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Germanische Sprachen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation und der Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.