Binah

Aus AnthroWiki
(Weitergeleitet von Binā)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die 10 Sephiroth im Lebensbaum verbunden durch den Pfad des flammenden Schwerts (gelb), der die Reihenfolge ihrer Entstehung von 1 - 10 angibt.

Binah (hebr. בינה, Verstand, Intellekt) ist die dritte Sephira am Lebensbaum der Kabbala und sitzt ganz oben auf der linken Säule Boas und gehört darum auch zum weiblichen Prinzip. Sie repräsentiert die analytische Intelligenz. Zusammen mit Kether (Krone) und Chochmah (Weisheit) bildet sie die oberste Triade des Sephirothbaumes; das ist die archetypische Welt Atziluth, die dem Devachan entspricht.

Binah ist der dritte Pfad der 32 Pfade der Weisheit und repräsentiert die geheiligte Intelligenz, das feste Fundament der uranfänglichen Weisheit und bildet die Grundlage des Glaubens.

Literatur

  • Rudolf Steiner: Die Geschichte der Menschheit und die Weltanschauungen der Kulturvölker, GA 353 (1988), Zwölfter Vortrag, Dornach, 10. Mai 1924
Steiner big.jpg
Literaturangaben zum Werk Rudolf Steiners folgen, wenn nicht anders angegeben, der Rudolf Steiner Gesamtausgabe (GA), Rudolf Steiner Verlag, Dornach/Schweiz
Email: verlag@steinerverlag.com URL: www.steinerverlag.com. Freie Werkausgaben gibt es auf fvn-rs.net, archive.org und im Rudolf Steiner Online Archiv.
Eine textkritische Ausgabe grundlegender Schriften Rudolf Steiners bietet die Kritische Ausgabe (SKA) (Hrsg. Christian Clement): steinerkritischeausgabe.com
Die Rudolf Steiner Ausgaben basieren auf Klartextnachschriften, die dem gesprochenen Wort Rudolf Steiners so nah wie möglich kommen.
Hilfreiche Werkzeuge zur Orientierung in Steiners Gesamtwerk sind Christian Karls kostenlos online verfügbares Handbuch zum Werk Rudolf Steiners und
Urs Schwendeners Nachschlagewerk Anthroposophie unter weitestgehender Verwendung des Originalwortlautes Rudolf Steiners.
Ausführliche bibliografische Informationen mit Volltextsuche in allen derzeit verfügbaren Online-Ausgaben bietet die Steinerdatenbank.de.

Weblinks