Epithel

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Epithel (griech. ἐπί epí ‚auf‘, ‚über‘ und θάλλω thállo ‚sprießen‘, ‚reichlich vorhanden sein‘) ist neben dem Nerven-, Muskel- und Bindegewebe eine der vier grundlegenden Gewebearten vielzelliger tierischer und menschlicher Organismen. Es umfasst die Drüsen- und die Deckgewebe, die aus ein- oder mehrlagigen Zellschichten bestehen und alle Organee und inneren und äußeren Körperoberflächen mit Ausnahme der Gelenkkapseln und Schleimbeutel des Gliedmaßensystems bedecken.

Epithelgewebe dienen der Abdichtung und dem mechanischen Schutz der Körperoberflächen und der Resorption und Sekretion. Darüber hinaus sind die meisten menschlichen Sinneszellen in Epithelgewebe eingebettet.

Siehe auch