Gwyn ap Nudd

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der späteren keltischen Mythologie gilt Gwyn oder Gwynn ap Nudd (ausgesprochen [ˈgwɨn ap ˈnɨːð], gwin ap nyth) - Gwyn, der Sohn des Nudd - als oberster Herr der Unterwelt (Annwn), in die er die Seelen der Toten geleitet, während in früheren Überlieferungen Arawn als Herr der Unterwelt angesehen wurde. Gwynn ap Nudd ist der Regent des Winterhalbjahres und, ähnlich wie Odin in der germanischen Mythologie, geleitet von den Hunden der Unterwelt (Cŵn Annwn), Führer der Wilden Jagd. In späteren Überlieferungen wird Gwyn ap Nudd auch als König der Feen angesehen.

Als Eingang zu Annwn oder Avalon, dem Land der Feen, wird vielfach der Glastonbury Tor angesehen.